Mittwoch, 13. Januar 2010

Das Internet vergisst nicht!

Das Internet ist eine Fundgrube; wenn man nur lange genug sucht findet man nahezu alles. Was auf den ersten Blick gut klingt, ist eigentlich höchst bedenklich! Insbesondere im Web2.0 präsentieren viele Internet-User sehr persönliche Informationen von sich.


Ein im Internet kursierendes Interview mit einem Mitarbeiter von Facebook bringt neue Aktualität in das Thema (gesamtes Interview unter: http://tinyurl.com/yaxu5j5). Angeblich werden alle aktionen von Facebook-Nutzern gespeichert. Unabhängig davon ob das Interview authentisch ist oder nicht, fest steht, dass wir im Internet zahlreiche Spuren hinterlassen.


Personalchefs in Unternehmen nutzen im Recruiting-Prozess die Quelle Internet, um sich ein Bild von ihren Bewerbern zu machen. Deshalb sollte man sehr genau darauf achten was im Internet über die eigene Person zu finden ist. Soziale Netzwerke und Internet sind unbestreitbar eine Bereicherung und ein wichtiges Medium zur Kommunikation. Wichtig dabei ist, dass man sich den Potentialen und Gefahren bewusst ist.

Keine Kommentare:

Kommentar posten